Kann KI Texte schreiben?

 Ja, ChatGPT kann SEO-Texte schreiben, die auf bestimmte Keywords, Suchanfragen oder Themen ausgerichtet sind. Mit den richtigen Anweisungen und Informationen kann ChatGPT Inhalte erstellen, die für Suchmaschinen optimiert sind und das Ranking in den Suchergebnissen verbessern können. Wenn du spezifische Keywords, Zielgruppen oder SEO-Anforderungen hast, teile sie einfach mit, damit ChatGPT relevante und suchmaschinenoptimierte Texte erstellen kann. 

 Kann KI Texte schreiben? 

Hast du es gemerkt? Den obrigen Text hat ChatGPT auf die Frage "Kann ChatGPT SEO Texte schreiben?" erstellt. Die Antwort fiel wenig überraschend, wenig originell und wenig informativ aus. Und damit muss auch ich zugeben: natürlich kann KI Texte erstellen. Doch wie die liebe KI selbst zugab, braucht sie damit Informationen von Menschen. Das heißt, damit ChatGPT einen SEO Text für dich erstellen kann, benötigst du:

  • deine relevanten Keywords
  • das Wissen um deine Zielgruppe
  • Inhalte, die gerade gefragt sind


Das Problem ist jedoch, dass es den meisten an diesen Informationen mangelt und selbst wenn du sie hast und du dir einen KI-Text erstellen lässt, ist es mehr als offensichtlich, dass dieser Text sehr austauschbar und auf vielen Mitbewerber-Seiten zu finden sein wird.

Ja, auch ich nutze KI für einfache Recherchezwecke. Jedoch immer ERGÄNZEND, weil man mit ChatGPT schnell an die Grenzen kommt, vor denen es extreme Qualitätseinbußen gibt. Spezifisches Nischen-Wissen über winzige Orte in Irland, die auf keiner Karte stehen,  hat ChatGPT nicht, denn die KI trägt nur Informationen aus vorhandenen Texten zusammen. Also muss ich vielleicht auf englische Seiten gehen und selbst schauen, zur Not Anrufe tätigen und E-Mails schreiben, um an die wichtigen Infos zu kommen. Das wird ChatGPT niemals können. 

Wird KI Texter ersetzen?

Nein, und das sage ich jetzt nicht für meine eigene Beruhigung. Letztes Jahr hat Ki mich wirklich noch panisch gemacht, nun lächle ich sie ganz gelassen an. Ja, mit den richtigen Fragen, profitiere auch ich von ChatGPT. Doch meine Erfahrungen und Emotionen, die in jeden meiner Texte einfließen und sie zu einem Unikat machen, kann mir keiner nehmen oder ersetzen. Und ich merke, dass auch viele Kunden das begreifen. Natürlich gibt es zahlreiche Unternehmen, die KI Texte für Social Media generieren lassen. Oder sogar ganze Landingpages. Damit machen sie sich schrecklich beliebig und bremsen sich selbst aus. Das werden sie wahrscheinlich erst merken, wenn es zu spät ist und das Ranking ins Bodenlose fällt. Die Wahrheit jedoch ist: die meisten meiner Kunden wertschätzen den menschlichen Austausch und die Tipps, die ein Texter ihnen an die Hand geben kann. 

Die Wahrheit ist: Suchmaschinen hassen KI-Texte

Wird es bald zugehen wie in einem Sciene-Fiction-Film, indem sich die Maschinen gegenseitig bekriegen? Es passiert längst! Denn Suchmaschinen hassen KI-Texte. Wie kann das sein?

  1. Qualität: Suchmaschinen bevorzugen hochwertige, relevante und einzigartige Inhalte. Oberflächlich und schwammige Texte werden von Suchmaschinen abgestraft und schlecht bewertet.
  2. Keywords: KI-Texten mangelt es häufig an relevanten Keywords. Dadurch schneiden sie in Suchergebnissen schlechter ab.
  3. Natürlichkeit: Suchmaschinen wollen Inhalte von Menschen für Menschen, die natürlich klingen und Emotionen erzeugen.
  4. Lesbarkeit: KI-Texte sind schwer verständlich und werden daher von Suchmaschinen als minderwertig eingestuft.
  5. Originalität: Suchmaschinen bevorzugen einzigartige und originelle Inhalte. KI-Texte sind nur Duplikate anderer Inhalte. Suchmaschinen erkennen dies und stufen diese Texte herab. 


FAZIT:
Ja, ChatGPT kann SEO Texte schreiben und es bleibt jedem selbst überlassen, diesen Weg auszuprobieren. Ich empfehle dann jedoch ein hochwertiges SEO-Tool zur Kontrolle des Rankings, um zu verhindern, dass die Website plötzlich im Nichts verschwindet. 


Wird KI den Texter ersetzen?

Ja, auch ich bekomme es mit - nicht nur bei mir, sondern auch bei Kollegen und großen Agenturen brechen die Aufträge ein. Der Grund dafür? Künstliche Intelligenz. Seit Beginn des Jahres 2023 lässt sie so manchem die Knie schlottern, wenn er an seine berufliche Zukunft denkt und wir fragen uns zurecht: wird KI den Texter ersetzen?

Kann KI Texte schreiben?

Ja, das ist möglich. Und zwar nicht erst seit Chatgpt und Co. KI wird schon lange in sogenannten Chatbots eingesetzt. Wer schon einmal versucht hat, darüber bei DHL sein Problem mit einem verschwundenen Paket zu klären, weiß, wovon ich rede. Es ist frustrierend und wenn die Frage komplexer ist, braucht man bis zur Lösung wesentlich länger, als wenn man mit einem Menschen darüber spricht. Und genau hier ist das große Problem und der klare Vorteil aller Texter verankert:

KI erzeugt lediglich Einheitsbrei

Hierfür ziehe ich gern mein Immobilienmakler-Beispiel zu Rate. Nehmen wir mal an, zehn Immobilienmakler erzeugen mittels Chatgpt einen Text für ihre Landingpage. Was wird wohl passieren? Richtig - die jeweiligen Texte der Landingpages werden alle sehr ähnlich und austauschbar klingen. KI arbeitet mit den eingegebenen Begriffen, die sich innerhalb einer Branche natürlich ähneln und mit den bereits vorhandenen Suchergebnissen, die ebenfalls synonym sein werden. Daraus wird ein allgemein passender Text zu der formulierten Frage generiert.

Was macht einen guten Text aus?

INDIVIDUALITÄT wird hier ganz groß geschrieben. Du siehst das Problem sicher schon. KI-Texte können nicht individuell sein, denn eine Maschine ist nicht in der Lage, kreativ zu denken oder zu fühlen. Emotionen spielen beim Texten eine sehr große Rolle. Nur ein mitreißender Text erzeugt auch beim Leser positive Gefühle. Wissenschaftliche Studien haben bewiesen, dass Kaufentscheidungen vorwiegend auf Emotionsbasis getroffen werden. Ein KI-Text kann in gewissen Fällen sicher gut informieren, doch er ist nicht in der Lage, langfristig neue Kunden zu bringen und damit neuen Gewinn für dein Unternehmen zu erzielen.

10 Dinge, die Texter besser machen als KI

  1. Erzeugen individuelle Texte
  2. Sehen das Gesamtbild deines Unternehmens
  3. Arbeiten mit ihren Lebenserfahrungen
  4. Erschaffen Emotionen beim Leser
  5. Passen ihre Worte auf deine Zielgruppe an
  6. Können auf deine persönlichen Wünsche eingehen
  7. Achten auf deine Corporate Identity
  8. Unternehmensziele stehen im Vordergrund
  9. Kennen sich am Markt aus
  10. Nutzen wertvolle Kontakte, um dein Netzwerk zu erweitern


Und das aller wichtigste: Google wird in der Zukunft mit Sicherheit KI generierte Texte abstrafen. Vor einigen Jahren brachten sich Unternehmen mittels Keyword-Spamming ganz oben in die Suchergebnisse von Google, indem sie das wichtige Keyword auf ihrer Landingpage einfach unzählige male erwähnten. Heute straft Google solche Betrugsmaschen ab. 

Die Suchmaschine wird immer mehr darauf getrimmt, auf ein positives Nutzererlebnis zu achten. Wenn Ende 2024 also alle Landingpages gleich klingen, wird Google Wege finden, die einzigartigen Texte herauszufilten und ganze oben in den Suchergebnissen anzuzeigen.


Wie man KI generierte Texte erkennen kann

KI generierte Texte kann man sehr leicht erkennen. Sie wirken wenig originell und austauschbar. In einem längeren Text finden sich immer wieder Wortwiederholungen. Das Lesen eines KI-Textes erzeugt keinerlei Emotion. SEO-Texte einer KI bestehen aus vielen aneinander gereihten Keywords.

FAZIT: Wird KI den Texter ersetzen?

Nein. Denn menschliche Arbeit - egal, in welchem Bereich - kann niemals gänzlich von einer Maschine ersetzt werden. Am Ende werden es immer die Menschen sein, die lernen müssen, die Maschine zu bedienen. Texter können die KI nutzen, um Informationen zu gewinnen, die sie dann in einen guten, emotionsgeladenen Text umschreiben. Wer sich das Geld für einen guten Texter spart, wird viel mehr für teure Werbeanzeigen bei Google und in den sozialen Medien ausgeben müssen.